Tauf- und Konfirmationsgottesdienst

2016 start konf

Am 20. März haben sechs junge Menschen im Gottesdienst ihr "Ja" zum Glauben ausgedrückt. Eine Jugendliche hat das mit ihrer Taufe getan, fünf weitere haben ihre Taufe mit der Konfirmation bestätigt. Es war ein festlicher Gottesdienst, dem es aber auch nicht an modernen und lockeren Elementen gemangelt hat.

Aus unserem Gemeindeleben

Familiengottesdienst am 19. Juni
Konzert mit Mike Müllerbauer
Szene aus dem Familiengottesdienst "Miteinander packen wirs"
Predigt beim Familiengottesdienst
Unser Grillmeister lässt sich von der Sommerhitze nicht beeindrucken
Infos aus der Weltmission

Online-Büchertisch

SCM Shop blm 4s

Mit jedem Einkauf beim Büchertisch (online oder bei uns in der Gemeinde) unterstützt man unsere Gemeindearbeit. Denn für jeden Einkauf werden der Gemeinde ein paar Prozent gut geschrieben. Im Sortiment gibt es alle christlichen Bücher, CDs, DVDs etc. Außerdem kann man über den Butto "Zusatzsortiment" jedes in Deutschland erhältliche Buch bestellen. Zum Einkaufen einfach auf das Logo klicken.

Die Losungen von heute:

Tageslosung von Samstag, 02. Juli 2016
HERR, du hast mich heraufgeholt aus dem Totenreich, zum Leben mich zurückgerufen von denen, die hinab zur Grube fuhren.
Er hat uns errettet von der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes.

Jahreslosung 2016

startseite jahreslosung 2016

Jeder Mensch braucht irgendwann Trost. Keine schnell gesagten Worte wie "Das wird schon wieder"... Hilfreich ist echtes Verstehen von jemandem, dem wir vertrauen können. Worte von einem, der das Leben wirklich kennt und versteht, was wir brauchen. Für das Jahr 2016 begleitet uns als Zusage von Gott die Jahreslosung "Gott spricht: Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet." (Jesaja 66,13)

Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest.
1. Mose 32,27

Liebe Leser, was ist das, dieser Segen auf den Jakob so besteht und so unermüdlich darum kämpft? Die Bibel versteht unter Segen materielles oder geistliches Heil, das Gott dem Menschen zuwendet. Jakob hat von Gott den Auftrag bekommen, zurück zu seiner Familie zu kehren, in das Land, aus dem er kommt. Gott verspricht ihm, mit ihm zu sein. Allerdings weiß Jakob ganz genau, dass er seinen Bruder Esau hintergangen hat. Deshalb musste er seine Familie und sein Land verlassen. Esau wollte sich an ihm dafür rächen. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Jakob hat Angst, große Angst! Über all die Jahre hat Gott Jakob reich gesegnet und ihm Frauen, Kinder und eine große Herde an Tieren geschenkt. Jakob nimmt einen Teil seiner Herde und schickt ihn Esau als Geschenk entgegen. Es soll ihn milde stimmen, denn Jakob hat immer noch Angst, dass sich Esau an ihm rächen würde. Obwohl Gott ihm versprochen hat mit ihm zu sein und ihn zurückschickt, hat Jakob unglaubliche Angst.

In der Nacht, bevor er auf Esau trifft, ringt er mit einem Mann. Er erkennt den Mann nicht. Aber in Jakob stecken solche Kräfte, dass der Mann ihn nicht überwältigt, bis dieser ihm die Hüfte verrenkt und der Morgen hereinbricht. Jakob verlangt von diesem Mann, dass er ihn segnet, erst dann ist er bereit, diesen Mann gehen zu lassen. Jakob wird gesegnet und soll ab sofort Israel heißen. Erst danach erfahren wir, dass Jakob hier Gott von Angesicht zu Angesicht begegnet ist. Erst durch dieses Erlebnis hat Jakob begriffen, dass Gott ihn gerettet hat und zu ihm steht.

Jakob weiß nur zu gut, was er alles falsch gemacht hat und ist sich auch der (möglichen) Konsequenzen bewusst. Trotz allem hat Gott seinen Segen auf ihn gelegt und geht mit ihm mit. Gott hat Esaus Herz berührt, dass Vergebung und Versöhnung möglich ist. Wo „ringe“ ich mit Gott, dass ich nicht auf das vertraue, was ER mir zugesagt hat oder nicht das tue, was er mich angewiesen hat zu tun weil ich Angst davor habe? Wo ist mein Übungsfeld Gott zu vertrauen, dass ER, trotz meiner Fehler und Schuld, bei mir ist und mich segnet?

Eunike Isenberg